Christlicher Maigang des kfd Regionalverbandes Meppen

zurück

Zum 6. Mal führte der Regionalvorstand der kfd in der Region Meppen den inzwischen traditionellen Maigang durch. In diesem Jahr führte er durch Hemsen.

Eröffnet wurde der Nachmittag mit einer Andacht in der Pfarrkirche.
Beschwingt zogen die Bannerträgerinnen und der Regionalvorstand mit einer Instrumentalversion des Höhner-Songs „Wenn nicht jetzt wann dann“ ein.
In der Kirche bot sich ein farbenfrohes Bild. Die 170 Teilnehmerinnen hatten Blumen in vielfältigen Farben dabei, die später beim Gang durch den Ort bei den einzelnen Haltestationen abgelegt wurden.

„Der Mai ist der schönste Monat im Jahr. Die Natur ist noch dabei sich neu zu entfalten. Der Frühling ist eingezogen. Es ist die Zeit der Veränderung, des Neubeginns, des Aufbruchs, des Unterwegsseins. Auch wir wollen heute wieder aufbrechen und unterwegs sein und wir wollen auf uns aufmerksam machen.
Seht her wir sind Viele. Wir können was bewirken, wir können unsere Kirche und unsere Gesellschaft mitgestalten. Wir sind kfd.“
Mit diesen einleitenden Worten eröffnete die geistliche Begleiterin Mechtild Kerkhoff den Gottesdienst.
Marianne Neesen, Teamsprecherin des Regionalvorstandes führte weiter aus:
„Was wollten wir schon immer mal anpacken? Was wollten wir schon immer mal verändern? Was ist in unserem Leben, bei unserer Arbeit vielleicht auch richtig gut und sollte noch verstärkt werden?
„Kommt, wir nehmen das Glück in die Hand“, singt die Kölner Gruppe „Die Höhner“ in ihrem berühmten Lied. Wie kann dieses Glück aussehen, wie können wir es in die Hand nehmen, wie können wir alles besser, schöner, glückbringender gestalten? Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Nach der Andacht führte der Weg durch das Dorf mit den 7 Haltestationen:
Kreuz vor der Bücherei, Kreuz Conen, Mariengrotte Gertken, Kreuz Leffers, Bildstock Ewers, Kreuz Anneken und Kreuz Neesen.
Frauen der Familien berichteten jeweils über die Entstehung der Kreuze, der Mariengrotte und des Bildstocks und die Mitglieder des Regionalvorstandes regten mit ihren ansprechenden Texten zum Nachdenken an.
Mit zahlreichen Liedern, sowohl im Gottesdienst wie auch auf dem Weg durch den Ort, wurde der Nachmittag musikalisch begleitet von dem Projektchor unter der Leitung von Theresia Conen und Christa Dycker.

Nach dem ca. 2 km langen Gang erfreuten sich alle Teilnehmerinnen an der Kaffeetafel im Saal Albers.

Der Dank des Regionalvorstandes richtet sich an alle, die zur Durchführung des christlichen Maigangs 2018 beigetragen haben, besonders an die Hemsener, die uns durch ihre freundliche Unterstützung diesen Nachmittag ermöglichten.

Mechtild Kerkhoff

« zurück