Hemsener Erstkommunionkinder bei "Der Meppener Tafel"

zurück

12 Erstkommunionkinder mit ihren Katechetinnen aus Hemsen haben sich am 14. Dezember 2012 auf den Weg gemacht, um bei "Der Meppener Tafel" zu helfen. Sie waren voller Tatendrang. Jedes Kind brachte eine Tüte voll mit Lebensmittel mit.

Frau Pankau, Leiterin der Meppener Tafel, begrüßte die Gruppe. Die Kinder hatten viele Fragen, wie z. B. wie viele Familien kommen hier hin? (Antwort: Ca. 180 Familien), warum kommen sie hier hin? (Antwort: Weil sie Hartz-IV-Empfänger, Sozialhilfeempfänger, Rentner, die als Folge zu geringer Renten in die Altersarmut geraten sind oder Niedriglöhner sind.), müssen sie für die Lebensmittel etwas bezahlen? (Antwort: Die Kunden benötigen einen Berechtigungsschein und können dann für 1,50 € "einkaufen".). Frau Pankau nahm sich die Zeit und beantwortete jede Frage.

Die Kinder durften dann sowohl in der Ausgabe, als auch hinten beim Gemüse helfen.

Es ist unfassbar, wie viel Armut es in Meppen gibt. Lt. Frau Pankau sind immer mehr Menschen auf Lebensmittelspenden angewiesen. Gut, dass es "Die Tafeln" gibt.

« zurück