Impuls zum 05. Januar


Ihr fragt nach der Liebe

Ihr fragt mich nach der Liebe?
Ihr könnt hundert Mal sagen: Ich liebe dich.
Doch die Liebe will Zeichen.
Sonst wären die Worte ohne Leben,
nichts anderes als leeres Gebimmel.

Ihr fragt mich nach der Liebe?
Die Liebe ist nicht eng und sperrt nicht ein.
Sie ist groß und weit, nicht kleinlich und verschlossen.
Die Liebe kommt nicht aus unserer Welt,
deswegen ist es, was es ist, es ist Liebe.

Ihr fragt mich nach der Liebe?
Die Liebe trägt und erträgt den Geliebten,
sie nimmt ihm nichts weg,
sondern beschenkt ihn jeden Tag aufs Neue.
Die Liebe wächst, wenn wir sie verschwenden.

Ihr fragt mich nach der Liebe?
Wer liebt, redet anders und hört anders.
Wer liebt, denkt und fühlt anders.
Er fragt, was dem Geliebten guttut
und sorgt sich, wenn ihm etwas fehlt.

Ihr fragt mich nach der Liebe?
Die Liebe ist voller Phantasie
und spielt nicht Verstecken.
Sie ist offen, klar, durchschaubar.
Sie täuscht und betrügt nicht.

Ihr fragt mich nach der Liebe?
Die Liebe lebt von der Wahrheit,
sie achtet auf das Gute und Schöne,
sie glaubt alles
und gibt die Hoffnung niemals auf.
Nach dem ersten Brief an die Korinther 13

Gebet

Gott,
du hast uns die Liebe in das Herz, in den Kopf und in die Hand gelegt.
Lass uns in diesen drei Schritten die Liebe zu allen Menschen entfalten.
Mit dem Herzen, das bereit ist, den Nächsten mit ganz anderen Augen zu sehen.
Mit dem Kopf, der dafür sorgt, dass nicht der Verstand, das Vorurteil oder das Besserwissen das Sagen haben.
Mit den Händen, damit sie achtsam und zärtlich mit allem umgehen, was Leben hat.
Dann kann die Liebe durch uns Frucht bringen, wie Jesus an unserer Seite es gewollt hat.
Amen.

Mit liebe - vollen Wünschen für den Tag und für die Woche
Petra Kleene