Impuls zum Freitag der 8. Woche im Jahreskreis - 28.05.2021


Bild von Wolfgang Eckert auf

„Maria ist immer die Straße,
die zu Christus führt.
Jede Begegnung mit ihr wird notwendig,
zu einer Begegnung mit Christus.“

Papst Paul VI.

Im Schauen auf dein Antlitz,
da werden wir verwandelt in dein Bild.

Wenn ich mitten im Alltag deine Nähe spüre,
wenn mich in Menschen deine Liebe berührt,
wenn ich meine Freude über Gelungenes
kaum verbergen kann,
wenn ich Glück erlebe,
                                                                schaue ich auf dich.

Wenn mich Kleinkram zu erdrücken droht,
wenn ich mutlos bin,
wenn mich Leid in der Welt zu sehr niederdrückt,
wenn ich mich ausgenutzt fühle,
                                                                schaue ich auf dich.

Im Schauen auf dein Antlitz,
da werden wir verwandelt in dein Bild.

Wenn es mir an Opferbereitschaft fehlt,
wenn ich mir mit Versöhnung schwer tue,
wenn mich Trauer sprachlos macht,
wenn ich mich unterlegen fühle,
                                                                schaue ich auf dich.

Wenn mich meine Eifersucht blockiert,
wenn meine Liebe zum Partner zu erlöschen droht,
wenn man es mir am Arbeitsplatz schwer macht,
wenn ich für meinen Einsatz Undank ernte,
                                                                 schaue ich auf dich.

Im Schauen auf dein Antlitz,
da werden wir verwandelt in dein Bild.

Wenn es mir schwer fällt,
im Nächsten dich zu sehen,
wenn ich Angst habe,
meine eigene Meinung zu vertreten,
wenn es mir schwer fällt,
meine Grenzen anzunehmen,
wenn ich einer Versuchung tapfer widerstanden habe,
                                                                 schaue ich auf dich.

Wenn ich Gottes gute Schöpfung betrachte,
wenn ich Freundschaft erlebe,
wenn ich wieder einmal von neuem beginne,
                                                                 schaue ich auf dich.

Im Schauen auf dein Antlitz,
da werden wir verwandelt in dein Bild.

Wenn ich voller Dankbarkeit für mein Leben bin,
wenn ich in einer wichtigen Entscheidung Rat brauche,
wenn mir Trost gut tut,
wenn ich mich nach Ruhe sehne,
                                                                     komme ich zu dir.

Wenn mich Freunde um das Mittragen
ihrer Sorgen bitten,
wenn ich mich von allen unverstanden fühle,
wenn ich wieder einmal versagt habe,
                                                                     komme ich zu dir.

Mit meiner Angst,
mit meiner Freude,
mit meinem Dank,
mit meiner Enttäuschung,
mit meiner Hoffnung,
mit allem, was jeder Tag für mich bringt,
                                                                    komme ich zu dir.

Im Schauen auf dein Antlitz,
da werden wir verwandelt in dein Bild.

Ulrike Shanel

Gegrüßet seist du, Maria, der Herr ist mit dir.
Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die
Frucht deines Leibes, Jesus.
Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte für uns Sünder jetzt und
in der Stunde unseres Todes. Amen.

Maria mit dem Kinde lieb, uns allen deinen Segen gib.
Amen.

Christa Gerdzen