Impuls zum Mittwoch der 1. Woche im Osterkreis - 07.04.2021


Bild von Matthias Böckel auf

Diese Art von Laune, die die Jünger Jesu sicherlich verspürt haben, als sie nach der Begegnung mit dem Auferstandenen in Emmaus wieder nach Hause zu ihren Freunden gelaufen sind. Voll von der Botschaft: Wir haben Jesus, wir haben den Auferstandenen gesehen. Er war bei uns und hat mit uns gesprochen und das Brot mit uns geteilt. Genau wie beim letzten Abendmahl.

Eine Freude, ein Glück, dass sie kaum fassen können. Ein Glück, dass ihr Leben verändert. So könnten sie sicherlich mit Max Raabe einstimmen, wenn er in einer Strophe des Liedes singt:

Ich kann doch nicht sagen, es sollte nun gehen Das Glück im Haus zu haben, ist doch sehr schön Ich bin ganz verblüfft von der Situation Vielleicht bin ich verwöhnt doch was macht das denn schon! Ein Glück, ein Staunen, dass sie festhalten wollen nachdem sie viele Tage von Trauer und Hoffnungslosigkeit gekennzeichnet waren und überhaupt nicht verstehen konnten, warum Jesus sterben musste und sie ohne ihn nicht mehr weiterleben wollte.

Doch jetzt: welche Freude, welches Glück! Halleluja! Jesus lebt!

Eine Meditation aus dem Buch Angedacht II von Norbert Brockmann fasst dieses Emmausgeschehen noch einmal zusammen:

Brannte nicht unser Herz

Aufbrechen und die lebensbejahende Botschaft Jesu zu den Menschen bringen, Menschen von ihrer Blindheit befreien und ihnen die Augen öffnen. Bereit sein, ihr Leben ein Stück weit zu begleiten!

Aufbrechen
und die ausgebrannten und leeren Herzen
mit Hoffnung und Lebensenergie zu füllen,
die Dunkelheit und Trauer in ihren Herzen verbannen
und die erkalteten Herzen
mit Worten des Lebens erwärmen.

Aufbrechen
und die alten Spuren des Todes verlassen,
gemeinsame Spuren des Lebens setzen,
weitergehen und Neuland betreten.
Sich öffnen für den Geist Jesu
und sich anstecken lassen von der Liebe Gottes,
die die Welt verändern wird.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Euch alles österliche Glück und die Freude, dass der Tod nicht das Letzte ist. Genießen wir diese Botschaft, denn auch „Heute ist ein guter Tag, um glücklich zu sein!“

Petra Kleene