Stand der Dinge *aktualisiert*

Liebe Schwestern u. Brüder,

wie Sie bereits über Medien und Aushänge erfahren haben, sind in unserem Bistum alle gemeindlichen Veranstaltungen und Gottesdienste (auch Andachten, Anbetungen und Wortgottesdienste sind davon betroffen) bis auf weiteres auszusetzen.

Die Pfarr- und Jugendheime, wie auch das Dorfgemeinschaftshaus in Apeldorn, sind für alle gemeindlichen und außergemeindlichen Aktivitäten bis einschließlich 16.04. (nach Ostern) geschlossen worden.

Unsere Kindergärten sind ebenfalls geschlossen und bieten im geringen Maße eine Notbetreuung für die Kinder von Eltern aus bestimmten Berufsgruppe an.

Das Marienhaus als Einrichtung der Altenpflege bittet von Besuchen abzusehen.

Die Maristen bieten im Kloster ebenfalls keine öffentlichen Gottesdienste an.

Die Pfarrbüros sind in der Regel zu den üblichen Öffnungszeiten geöffnet. Sie können viele Dinge telefonisch klären und müssen sich dafür nicht extra auf den Weg machen.

Eine öffentliche Feier der Kar- und Ostertage wird es nicht geben.

Die Erstkommunionfeiern,  Hochzeitsjubiläen und Hochzeitsfeiern müssen verschoben werden.

Tauffeiern sollen ebenfalls bis zur Wiederaufnahme unserer Gottesdienste verschoben werden. Ansonsten werden wir im Einzelfall schauen, dass wir die Taufe im kleinen Familienrahmen (Eltern, Täufling, Paten) feiern.

Beerdigungen sind im kleinen Rahmen, das bedeutet im engeren Familienkreis, möglich. Sinnvoll ist es, diese Trauerfeiern als Wortgottesdienste zu gestalten.

Bestellte Messen werden nachgeholt, sobald wir wieder Gottesdienste feiern dürfen.

Für 6 Wochen und Erste Jahresmessen bitten wir darum, neue Termine mit dem Pfarrbüro abzustimmen, sobald klar ist, dass wir wieder unser gottesdienstliches Gemeindeleben aufnehmen dürfen.

Die Kirchen sind für das private Gebet natürlich weiterhin geöffnet.

Die Gebet- und Gesangbücher wurden aus den Bücherständern entfernt, darum bitten wir Sie, im Bedarfsfall das eigene Gotteslob zu nutzen.

Das Sakrament der Krankensalbung ist im Bedarfsfall möglich, ebenso wie das Sakrament der Versöhnung (Beichte).

Das Angebot der Beichte am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr in St. Paulus bleibt bestehen.

Sie finden die Leseordnung für die Gottesdienste dieser Wochen ebenfalls in diesem Pfarrbrief. So können Sie die Texte des Tages in Ihrer Bibel nachlesen und sich durch Gottes Wort stärken lassen.

Auf unserer homepage www.meppen-ost.de werden wir immer wieder Impulse veröffentlichen, um Ihnen die Möglichkeit zum Gedankenanstoß zu geben.

Das aktuelle Fastenhirtenwort unseres Bischofs finden Sie im Internet unter https://bistum-osnabrueck.de/wp-content/uploads/2020/03/Corona_Fastenhirtenbrief_Bischof_2020.pdf. In den Kirchen werden Druckausgaben dieses Fastenhirtenbriefs ausgelegt.

Auf Bibel TV können Sie täglich um 8.00 Uhr morgens die Hl. Messe aus dem Kölner Dom mitfeiern.

Auf EWTN wird gegenwärtig täglich die Hl. Messe des Papstes um 7.00 Uhr morgens übertragen.

Auf K-TV wird voraussichtlich auch weiterhin täglich um 12.00 Uhr mittags eine Heilige Messe übertragen.

Liebe Schwestern und Brüder,

Jesus ging 40 Tage in die Wüste um zu beten. Genau das Gefühl habe ich auch gerade. Wir wurden in die Wüste geschickt und müssen nun lernen, mit dem Gefühl der Ohnmacht und des Nichts umzugehen.

Nutzen wir unsere Fastenzeit um ganz anders als sonst zur Ruhe zu kommen und mit Gott in Beziehung zu treten. Ich hoffe, dass wir mit Wiederaufnahme unseres Gemeindelebens eine neue Art von Ostern erleben werden.

In unsere Gebete schließen wir Sie und Ihre Anliegen mit ein.

Für das Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Ost

Ihr Ralf Wellbrock, Pfarrer