Aktuelles

Impuls zum Freitag der 29. Woche im Jahreskreis

„Endlich habe ich mich getraut“ – sagt der Jugendliche, der in einem Kletterwald die schwierige Etappe des Parcours zwischen den Bäumen durchlaufen und durchklettert hat. Ein Hochgefühl, wenn man dann ans Ziel gekommen ist.

„Davor hatte ich ganz schön Bammel. Da ich ganz unruhig und mir war gar nicht wohl dabei.“ So erzählte mir eine SAPV Patientin nachdem sie zu einer großen Untersuchung bei ihrer Ärztin gewesen war. Eine Untersuchung, die ein Mal im Quartal ansteht. Aber sie geht hin und lässt sich untersuchen – sie stellt sich auch damit ihren Ängsten.

weiterlesen

Neuer Newsletter im Bistum Osnabrück

Ab Oktober 2021 bietet das Bistum Osnabrück einen monatlichen E-Mail-Newsletter an, der regelmäßig über Menschen und Themen im Bistum informiert, hilfreiche Tipps, Termine und geistreiche Impulse liefert. Der kostenlose Newsletter richtet sich an alle Menschen, die am Glauben interessiert sind und mit Kirche in Kontakt bleiben wollen. Weitere Informationen und Anmeldung auf der Internetseite des Bistums Osnabrück: www.bistum-osnabrueck.de/newsletter

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 29. Woche im Jahreskreis

Zwei Frauen – zwei Männer, ihre Bilder sind eingebettet in eine Hand. Es sind offene Hände, die sich fortsetzen im Schleier der jungen muslimischen Frau. Es sind ausgebreitete Hände in der Geste von Erzbischof Ignatius Kaigama. Sie sagen uns, Christen und Muslime, Frauen und Männer sind Geschwister im Glauben, sie sind eingeschrieben in die Hand Gottes.

Im westafrikanischen Nigeria kommt es immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Im Norden des Landes, wo viele ethnische Gruppen, Christen und Muslime, zusammenleben, endet ein Streit um Land, Weiderechte oder den Zugang zu Wasser oft mit Blutvergießen. Gehören die Streitparteien unterschiedlichen Religionen an, wird schnell von einem Religionskonflikt gesprochen. Aber es gibt auch Menschen, die sich dagegen wehren, dass ihre Religion für die Gewalt vereinnahmt wird. Muslime und Christen, Frauen und Männer stehen gemeinsam auf und sagen: „Nicht im Namen unserer Religion. Christentum und Islam stehen für eine Botschaft der Liebe. Christen und Muslime sind Geschwister im Glauben an Gott.“

weiterlesen

Impuls zum 29. Sonntag im Jahreskreis

Lesung aus dem Hebräerbrief                        Hebr 4,14-16

Schwestern und Brüder!
14 Da wir nun einen erhabenen Hohepriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, lasst uns an dem Bekenntnis festhalten.
15 Wir haben ja nicht einen Hohepriester, der nicht mitfühlen könnte mit unseren Schwächen, sondern einen, der in allem wie wir versucht worden ist, aber nicht gesündigt hat.
16 Lasst uns also voll Zuversicht hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Erbarmen und Gnade finden und so Hilfe erlangen zur rechten Zeit!
Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Aktionstag der kfd Bokeloh: Nein (!) zu Gewalt an Frauen

Am 25. November ist der internationale Gedenktag gegen Gewalt an Frauen. Wir finden, dass es ein wichtiges Thema ist, für das wir sensibilisieren möchten. Daher laden wir am Samstag, den 20.November 2021 unsere kfd-Mitglieder, aber auch alle anderen Interessierten ab 14 Jahren zu einigen Workshops rund um das Thema ein. Wir konnten Dozenten gewinnen, die uns Selbstverteidigungstricks beibringen, auf das Thema Nähe u. Distanz eingehen u. uns erzählen, wo Betroffene Hilfe erhalten können.

Wir starten um 09:30 Uhr im Pfarrheim Bokeloh. Das Ende ist gegen 15:00 Uhr geplant. Für einen kleinen Mittagssnack wird gesorgt. Bitte meldet euch bis zum 13. November mit Namen und Telefonnummer per Mail: kfd.bokeloh@gmail.com an.

Bringt bitte zum Termin ein Impf- bzw. Testnachweis mit.
Euer kfd-Vorstand

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 28. Woche im Jahreskreis

Rosenkranzmonat Oktober

Von Rose zu Rose beten

Allen, die Freude an Rosen haben, möchte ich etwas sagen. Allerdings müssen Sie auch Nasen haben für ganz neue Gerüche, die uns weitertragen in ein anderes Land. Die Rose ist ein altes abendländisches Symbol für die Liebe. Wer hat sie nicht alles besungen! Wie viele möchten immer schönere Sorten züchten! Sie ist die Königin der Blumen.

weiterlesen

Weltmissionssonntag 2021: „Lasst uns nicht müde werden, das Gute zu tun“

Das Wort, das Paulus an die Gemeinden in Galatien schrieb (Gal 6,9) ist das Leitwort zum Monat der Weltmission 2021. Lasst uns Gutes tun: damals wie heute die Aufforderung zu einem Leben in Geschwisterlichkeit. Es gehört Mut dazu, auf Menschen zuzugehen und Brücken zu bauen. Die missio-Aktion zeigt am Beispiel von Nigeria, was möglich ist, wenn Menschen aus diesem Geist heraus handeln. Die katholische Kirche in Nigeria zeigt im Alltag, dass Gottes Liebe allen Menschen gilt. Unterstützen Sie die Kirche dabei mit Ihrer Spende am 23./24. Oktober.
Der PGR-Liturgieausschuss bereitet für diesen Wochenende einen besonders gestalteten Gottesdienst vor u. lädt alle herzlich ein.

Es gibt in diesem Jahr für Zuhause auch die missio@home-Tüten. Diese u. die Spendentüten liegen schon jetzt im Schriftenstand zur Mitnahme bereit.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 28. Woche im Jahreskreis

Internationaler Tag der Katastrophenvorbeugung

Seit Jahrzehnten wird die Welt immer häufiger von immer schwereren Katastrophen geschüttelt. Grund hierfür ist auch der Klimawandel. Im Dezember 2009 beschlossen die Vereinten Nationen, den 13. Oktober zum “Internationalen Tag der Katastrophenvorbeugung” auszurufen.

weiterlesen

Impuls zum 28. Sonntag im Jahreskreis

Lesung aus dem Buch der Weisheit.               Weish 7,7-11

7 Ich betete und es wurde mir Klugheit gegeben; ich flehte und der Geist der Weisheit kam zu mir.
8 Ich zog sie Zeptern und Thronen vor, Reichtum achtete ich für nichts im Vergleich mit ihr.
9 Einen unschätzbaren Edelstein stellte ich ihr nicht gleich; denn alles Gold erscheint neben ihr wie ein wenig Sand und Silber gilt ihr gegenüber so viel wie Lehm.
10 Mehr als Gesundheit und Schönheit liebte ich sie und zog ihren Besitz dem Lichte vor; denn niemals erlischt der Glanz, der von ihr ausstrahlt.
11 Zugleich mit ihr kam alles Gute zu mir, unzählbare Reichtümer waren in ihren Händen.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 27. Woche im Jahreskreis

Hey,
ich hab‘ heut mal wieder dran gedacht. An dich, meine ich. Mich aber nicht auf den Weg gemacht. Könnt jetzt sagen ich hab‘ keine Zeit gehabt. Oder was Besseres zu tun. Irgendwie aber doch auch egal warum – wenn ich will, ich find‘ immer einen Grund. Die letzte Nacht zu kurz. Ja, seit Tagen. Lieg‘ Stunden lang wach. Wach, weil ich mir zu viel Gedanken mach‘. Wann hört es auf, wo fang' ich an? Wo liegt der Anfang, wo ist das Ende schon in Sicht. Wie erkenne ich dich? Dich, Gott. In meinem Gewusel, das ich Alltag nenn‘. Alle sagen: du musst es nur wagen. Musst die Augen offen halten, dann wirst du ihn schon erkenn‘. Aber wie, Gott? Reichen offene Augen wirklich? Wenn ja, dann versteck dich doch nicht – ich suche dich. Oder bist du nur ganz zierlich? Unscheinbar, im Kleinen versteckt? Gott, sag – hab ich dich schon mal entdeckt?

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 27. Woche im Jahreskreis

Das Grundgebet Jesu ist das Vaterunser. Die Jünger und wir haben es von ihm gelernt. Wir sprechen es bei vielen Gelegenheiten und auch heute in diesem Gottesdienst. Unsere Feier ist wieder neu ein Bekenntnis zu dem Gott, zu dem wir Vater sagen.
Wir können zu ihm auch kommen mit den Unzulänglichkeiten unseres Lebens und mit der Bitte um das Geschenk seines Erbarmens

weiterlesen

Erstkommunion 2021

Am Sa., 09.10. und So., 10.10. feiern wir in unserer Pfarreiengemeinschaft das Fest der Hl. Kommunion in St. Antonius Apeldorn, St. Vitus Bokeloh und St. Paulus Meppen unter dem Thema "Im Bund sein mit Gott". In den vier  Gottesdiensten werden insgesamt 39 Kinder zum ersten Mal am Tisch des Herrn zu Gast sein. In einer kurzen, aber intensiven Zeit nach den Sommerferien haben sie sich auf die Sakramente der Buße u. der Eucharistie vorbereitet. Gemeinsam haben wir Weggottesdienste in unseren Kirchen gefeiert u. so mehr über Jesus Christus u. über unseren Glauben erfahren.

weiterlesen

Gottesdienste am kommenden Wochenende

Liebe Gemeindemitglieder,

aufgrund der großen Anzahl der Gottesdienste, die am Samstag, den 9.  Oktober und am Sonntag, den 10. Oktober (bedingt durch Erstkommunionfeiern) stattfinden, werden wir am Samstag, den 9. Oktober um 17 Uhr in St. Paulus und am Sonntag, den 10. Oktober um 10.30 Uhr in St. Vitus Bokeloh die Gottesdienste als Wortgottesdienste mit Kommunionausteilung feiern.

Wir bitten um ihr Verständnis.

weiterlesen

Erntedankgottesdienst in St. Vitus Bokeloh

In diesem Jahr stand der Erntedankgottesdienst ganz im Zeichen der Farben des Regenbogens. Folgendes Gebet hat uns im Gottesdienst begleitet:

Gott, unser Vater, auf unserem Weg durch das Jahr bitten wir Dich um die Farben des Regenbogens für unseren Alltag. Schenke uns:

Vom Violett deiner Vergebung, deines Verzeihens, damit wir Frieden bringen in die kleine u. große Welt um uns herum;

Vom Blau deiner Treue, denn du gehst alle Wege mit, egal wo wir gerade stehen;

vom Grün deiner Hoffnung, damit wir in unseren Hoffnungslosigkeiten auf dich vertrauen;

vom Gelb deines Lichtes für die dunklen Stunden, in denen Angst, Not u. Verzweiflung überhand nehmen;

vom Orange deiner Freude, dass wir uns über die Schönheit deiner Schöpfung freuen und sie vor Ausbeutung schützen;

vom Rot deiner grenzenlosen Liebe zu uns, damit wir diese Liebe in unserem Alltag weiterschenken – ohne Berechnung.

Gott, in den Farben des Regenbogens erkennen wir deine Zusage:
Ich bin da
Heute und an allen Tagen dieses Jahres.
Amen.

weiterlesen

Impuls zum 27. Sonntag im Jahreskreis - Erntedankfest

Erntedank – ein Fest, das bei mir einen inneren Konflikt auslöst. Auf der einen Seite taucht das Bild prall gefüllter Regale mit Lebensmitteln in den Supermärkten auf, auf der anderen Seite die allabendlichen Bilder in den Nachrichten von Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen, um ihr Leben zu retten und dabei Gefahr laufen, selbst das zu verlieren. Sie fliehen vor islamistischem Terror oder vor Lebensbedingungen in ihrem Heimatland, die dem Leben keine Würde lassen. Sie haben bei ihrer Flucht alles zurückgelassen, was ihnen lieb und wert war.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 26. Woche im Jahreskreis

Vor Gott mit leeren Händen stehen: Sich das einzugestehen, ist vielleicht zunächst schmerzhaft. Sich nicht auf Leistungen oder eigene Stärke berufen zu können, sondern alles von der Liebe Gottes zu erwarten und zu erhoffen. Doch genau diesen Weg hat uns die Heilige des heutigen Tages vorgezeichnet.
Theresia vom Kinde Jesus wurde 1873 geboren. Schon mit 15 Jahren trat sie in den Karmel von Lisieux ein. Mit gerade einmal 24 Jahren starb sie am 30. September 1897.
Sie ging und lehrte ihren kleinen Weg der geistlichen Armut: nicht stolz auf eigene Leistungen pochen, sondern sich die unendlich barmherzige Liebe Gottes gefallen lassen. Die Liebe, die im geöffneten Herzen Jesu für alle Menschen weithin sichtbar wurde. Die „kleine Theresia“ wurde von Papst Johannes Paul II. im Jahre 1997 zur Kirchenlehrerin erhoben.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 26. Woche im Jahreskreis

Die Kirche feiert heute das Fest der heiligen Erzengel Michael, Gabriel und Rafael. Sie begegnen uns in der Bibel: Michael, der den Satan besiegt und Beistand im Kampf gegen das Böse ist; Gabriel, der Bote Gottes, der Zacharias und Maria aufsucht, um die Geburt des Johannes und die von Jesus anzukündigen; Rafael begleitet Tobias auf der Reise, heilt dessen Vater und sorgt für gute Beziehung. Engel sind Boten Gottes und stehen dafür, dass Gott mit seiner Schöpfung in Beziehung steht und vielfältig in ihr wirkt. Gott ist den Menschen zu allen Zeiten zugewandt. Auch uns.

weiterlesen

Spätschicht für Trauernde

Herzliche Einladung zu einer nächsten Spätschicht für Trauernde am Montag, den 04.10. um 18:00 in St. Paulus.
Die Spätschicht beginnt mit einem Impuls in der Kirche, anschließend findet ein Austausch mit einem kleinen Snack im Gemeindehaus statt.

Es sind alle Trauernden herzlich eingeladen, die ins Gespräch kommen od. ihre Einsamkeit unterbrechen wollen, die reden od. einfach in Gemeinschaft schweigen wollen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an
Petra Kleene (0176/39923274, petra.kleene@bistum-osnabrueck.de) oder
Stephan Wendt (0151/73024056, s.wendt@meppen-sued.de).

weiterlesen

Messdiener*innenfahrt in den Freizeitpark Thülsfelder Talsperre

Hallo liebe Messdiener u. Messdienerinnen!

Ich lade Euch hiermit ein zu einer gemeinsamen Messdienerfahrt am
Sa., 16. Oktober 2021 in den Freizeitpark Thülsfelder Talsperre.

Der Bus fährt mit den Ministranten aus Hemsen u. St. Paulus um 09:00 Uhr von der St. Paulus Kirche ab u. wird um etwa 09:15 Uhr in Bokeloh ankommen, damit die Bokeloher u. Apeldorner MessdienerInnen einsteigen können. Wir sind um ca. 17.00Uhr bzw. 17.30 Uhr wieder zurück.

Schaut Euch den Freizeitpark gerne im Internet an u. meldet Euch noch schnell zur Mitfahrt an. Wir freuen uns auf Euch.
Die Anmeldungen liegen in der Kirche aus.

Pastor Günter Wessendorf

weiterlesen

Impuls zum 26. Sonntag im Jahreskreis

Evangelium

38 In jener Zeit sagte Johannes einer der Zwölf zu Jesus: Meister, wir haben gesehen, wie jemand in deinem Namen Dämonen austrieb; und wir versuchten, ihn daran zu hindern, weil er uns nicht nachfolgt. 
39 Jesus erwiderte: Hindert ihn nicht! Keiner, der in meinem Namen eine Machttat vollbringt, kann so leicht schlecht von mir reden.
40 Denn wer nicht gegen uns ist, der ist für uns.
41 Wer euch auch nur einen Becher Wasser zu trinken gibt, weil ihr zu Christus gehört - Amen, ich sage euch: Er wird gewiss nicht um seinen Lohn kommen.                                                                                       
42 Wer einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen würde.                                                                               
43-44 Wenn dir deine Hand Ärgernis gibt, dann hau sie ab; es ist besser für dich, verstümmelt in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen in die Hölle zu kommen, in das nie erlöschende Feuer.                                   
45-46 Und wenn dir dein Fuß Ärgernis gibt, dann hau ihn ab; es ist besser für dich, lahm in das Leben zu gelangen, als mit zwei Füßen in die Hölle geworfen zu werden.                                                                                
47 Und wenn dir dein Auge Ärgernis gibt, dann reiß es aus; es ist besser für dich, einäugig in das Reich Gottes zu kommen, als mit zwei Augen in die Hölle geworfen zu werden,                                                                      
48 wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 25. Woche im Jahreskreis

Leistungsdruck. Definiere Leistungsdruck: Psychischer Druck ausgelöst durch Zwang zu hoher Leistung. Der Druck immer besser sein zu müssen als andere. Nie genug. Nur Gut ist nicht gut genug und besser geht es immer. Leistungsdruck, Konkurrenzkampf und der daraus resultierende Egoismus immer an erster Stelle stehen zu müssen. Drei Schlagwörter die wir wohl schnell in der Gesellschaft finden. Besonders geprägt durch Social Media. Eine Plattform im Internet um sich ständig zu vergleichen. Einfach nur glücklich zu sein, das reicht schon lange nicht mehr. Glücklich sind wir erst dann, wenn wir der Meinung sind glücklicher als andere zu sein. Schöner, reicher, fitter, beliebter, glücklicher – immer mehr als die anderen. Social Media als ein Format der Selbstdarstellung aber vor allem doch der Selbstniedermachung.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 25. Woche im Jahreskreis

Evangelium                                                      Markus 9, 30-37

30 Sie gingen von dort weg und zogen durch Galiläa. Er wollte aber nicht, dass jemand davon erfuhr;
31 denn er belehrte seine Jünger und sagte zu ihnen: Der Menschensohn wird in die Hände von Menschen ausgeliefert und sie werden ihn töten; doch drei Tage nach seinem Tod wird er auferstehen.
32 Aber sie verstanden das Wort nicht, fürchteten sich jedoch, ihn zu fragen.
33 Sie kamen nach Kafarnaum. Als er dann im Haus war, fragte er sie: Worüber habt ihr auf dem Weg gesprochen?
34 Sie schwiegen, denn sie hatten auf dem Weg miteinander darüber gesprochen, wer der Größte sei.
35 Da setzte er sich, rief die Zwölf und sagte zu ihnen: Wer der Erste sein will, soll der Letzte von allen und der Diener aller sein.
36 Und er stellte ein Kind in ihre Mitte, nahm es in seine Arme und sagte zu ihnen:
37 Wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf; und wer mich aufnimmt, der nimmt nicht nur mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.

weiterlesen

Impuls zum 25. Sonntag im Jahreskreis

Evangelium                                                  Johannes 19, 25-27

25 Bei dem Kreuz Jesu standen seine Mutter und die Schwester seiner Mutter, Maria, die Frau des Klopas, und Maria von Magdala.
26 Als Jesus die Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zur Mutter: Frau, siehe, dein Sohn!
27 Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.

Liebe Gemeinde,

Der ehemalige und im Jahr 2005 verstorbene Obere der Gemeinschaft in Taize, Frere Roger Schutz, hat einmal gesagt: Lebe das vom Evangelium, was du davon verstanden hast - und sei es noch so wenig.
In der Aktionswoche "Wir verkünden das Wort, möchte ich hinzufügen: Und verkünde das vom Evangelium, was du verstanden hast und was dir wichtig geworden ist - und sei es noch so wenig.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 24. Woche im Jahreskreis

Heute begehen wir den Gedenktag der HL. HILDEGARD VON BINGEN Äbtissin, Mystikerin, Kirchenlehrerin

Vorbild Hildegard

Ich mag sie sehr, diese Heilige, die heute ihren Gedenktag hat: die heilige Hildegard von Bingen. Nicht nur wegen ihrer Kräuter und klugen medizinischen Tipps. Sondern vor allem: weil sie so eine starke Frau in der Kirche war. Sie hat sich mit den Männern mutig angelegt, damals im 12. Jahrhundert. Zum Beispiel mit Abt Kuno. Der war eine ganze Weile ihr kirchlicher Vorgesetzter auf dem Disibodenberg, wo sie als junge Frau ins Kloster eingetreten war. Es gab dort damals zwei Klöster nebeneinander: eines für Männer und eines für Frauen.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 24. Woche im Jahreskreis

Gedächtnis der Schmerzen Mariens

Gestern, am Fest Kreuzerhöhung, haben wir auf Christus am Kreuz geschaut, das Kreuz als Zeichen unseres Heiles und unserer Erlösung.
Heute schauen wir auf Maria, die schmerzhafte und schmerzensreiche Mutter des Erlösers, die mater dolorosa.
Beide Feste stehen in einem inneren Zusammenhang.

Von Jesus als dem „Mann der Schmerzen“ ist es nicht weit zur Verehrung Marias als Schmerzensmutter.
Die Weissagung Simeons an Maria bei der Darstellung Jesus im Tempel: „Dir selbst aber wird ein Schwert durch die Seele dringen“ (Lk 2,35) bildet die biblische Grundlage für diesen Gedenktag und auch für viele Darstellungen Marias mit einem Schwert in der Brust.
Maria ist wenig erspart geblieben. Ihr Leben war ein geprüftes, ein leidvolles Leben.

weiterlesen

Caritas-Sonntag "DasMachen - WirGemeinsam"

"DasMachen - WirGemeinsam" - so lautet das Jahresthema 2021 der Caritas. Zu den vielen Themen, die in diesem Jahr durch Veranstaltungen behandelt wurden und noch werden bzw. auf Plakaten zu sehen sind, findet man auch Informationen unter: www.caritas.de
Am 18./19. September werden im Bistum die Kollekten wieder für die Hilfsaktion der Caritas gesammelt.

weiterlesen

Impuls zum 24. Sonntag im Jahreskreis

Evangelium                                                        Markus 8, 27-35

27 Jesus ging mit seinen Jüngern in die Dörfer bei Cäsarea Philippi. Auf dem Weg fragte er die Jünger: Für wen halten mich die Menschen?
28 Sie sagten zu ihm: Einige für Johannes den Täufer, andere für Elija, wieder andere für sonst einen von den Propheten.
29 Da fragte er sie: Ihr aber, für wen haltet ihr mich? Simon Petrus antwortete ihm: Du bist der Christus!
30 Doch er gebot ihnen, niemandem etwas über ihn zu sagen.
31 Dann begann er, sie darüber zu belehren: Der Menschensohn muss vieles erleiden und von den Ältesten, den Hohepriestern und den Schriftgelehrten verworfen werden; er muss getötet werden und nach drei Tagen auferstehen.
32 Und er redete mit Freimut darüber. Da nahm ihn Petrus beiseite und begann, ihn zurechtzuweisen.
33 Jesus aber wandte sich um, sah seine Jünger an und wies Petrus mit den Worten zurecht: Tritt hinter mich, du Satan! Denn du hast nicht das im Sinn, was Gott will, sondern was die Menschen wollen.
34 Er rief die Volksmenge und seine Jünger zu sich und sagte: Wenn einer hinter mir hergehen will, verleugne er sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.
35 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen und um des Evangeliums willen verliert, wird es retten.

weiterlesen

Wir verkünden das Wort

Nach dem großen Erfolg der Aktionswoche „Frauen verkünden das Wort“ im vergangenen Jahr soll die Sicht- u. hörbare Präsenz von Frauen u. Männern mit ihren Charismen in Liturgie u. Verkündigung in unserem Bistum weiter gestärkt werden.

Daher sind alle ehrenamtlich u. hauptamtlich engagierte Frauen u. Männer eingeladen, in den Gottesdiensten in der Woche vom 12.09. bis 19.09. Gottes Wort zu verkünden u. auszulegen.
Auch in den Gemeinden unserer Pfarreiengemeinschaft wird sich eine Gruppe von sechs Frauen u. einem Mann an dieser Aktion beteiligen. Sie werden sowohl in den Gottesdiensten der beiden Wochenenden wie auch in den Werktagsmessen von ihrem Glauben u. von ihrem Verständnis der biblischen Botschaft erzählen.

Unterstützt/Unterstützen Sie bitte diese Aktion durch Eure/Ihre Anwesenheit in den Gottesdiensten!!! Nur so wird es eine bunte u. lebendige Aktion, die nachhaltig werden kann. Und auch über eine Rückmeldung zu den Predigten würden wir sehr begrüßen.

Melde Dich /Melden Sie sich dazu gern telefonisch od. per Mail bei Petra Kleene od. Jana Maurach.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 23. Woche im Jahreskreis

Schaut euch die Kinder an

Wie viel Nähe braucht ein Mensch? Wie viel Nähe brauchst du? Was ist zu nahe, was zu eng? Diese Frage beschäftigt mich schon eine Zeit lang. Und das gar nicht, weil mir durch Corona eh vieles zu eng ist oder andersherum die Nähe fehlt. Es beschäftigt mich, weil ich immer wieder die Aussage höre:

Viele (gerade ältere Menschen) melden zurück, dass ihnen der Gottesdienst vor dem Fernseher genau so recht ist wie in der Kirche selbst“.

weiterlesen

Was planen die Kandidaten für Familien? Familienbund fragt Direktkandidaten für die Bundestagswahl

Der Familienbund der Katholiken im Bistum Osnabrück hat Direktkandidaten für die Bundestagswahl gefragt, was sie in der nächsten Amtsperiode für Familien erreichen wollen. Die Antworten von 33 Kandidatinnen und Kandidaten wurden jetzt veröffentlicht und finden sich auf digitalen Plakaten auf www.familienbund-osnabrueck.de

weiterlesen

Bewerbertraining der Kolpingjugend in Meppen

Bewerbungen schreiben – aber wie? Wie schreibe ich ein Bewerbungsanschreiben? Was kommt in einen Lebenslauf und was ist in einem Vorstellungsgespräch wichtig?

Diese und viele weitere Fragen möchten wir in einem Bewerbertraining beantworten. Am 25.9.21 im Kolpinghaus in Meppen wollen wir euch viele hilfreiche Tipps rund um das Thema Bewerbung geben .

Herzlich eingeladen sind alle Jugendlichen, die bald die Schule verlassen werden und planen sich zu bewerben.

Anmeldung unter: https://www.kolping-os.de/index.php?me=66

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 23. Woche im Jahreskreis

Mariä Geburt

Ich erinnere mich daran, dass wir in meiner Kindheit häufiger in den Tagen um den 8. September nach Cloppenburg gefahren sind. Dort fand und findet auch noch aktuell der alljährliche Mariä-Geburtsmarkt statt. Ein Jahrmarkt mit Buden und Karussels und geöffneten Geschäften.

Damals als Kind interessierte mich der Hintergrund dieser Veranstaltung nicht wirklich, schon aber das bunte Treiben und der rote Kandisapfel, der schon ein gutes Ritual war. Doch heute schaue ich wieder auf das Fest dieses Tages und frage mich: Warum feiern wir dieses Fest und wo liegt der Ursprung? Dabei bin ich dann auf der Internetseite www.kathpedia.com auf folgende Erklärung gestoßen:

weiterlesen

Impuls zum 23. Sonntag im Jahreskreis

Lesung aus dem Jakobusbrief                                Jak 2,1-5

1 Meine Schwestern und Brüder, haltet den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus, den Herrn der Herrlichkeit, frei von jedem Ansehen der Person!
2 Wenn in eure Versammlung ein Mann mit goldenen Ringen und prächtiger Kleidung kommt und zugleich kommt ein Armer in schmutziger Kleidung
3 und ihr blickt auf den Mann in der prächtigen Kleidung und sagt: Setz du dich hier auf den guten Platz! und zu dem Armen sagt ihr: Du stell dich oder setz dich dort zu meinen Füßen! –
4 macht ihr dann nicht untereinander Unterschiede und seid Richter mit bösen Gedanken?
5 Hört, meine geliebten Brüder und Schwestern! Hat nicht Gott die Armen in der Welt zu Reichen im Glauben und Erben des Reiches erwählt, das er denen verheißen hat, die ihn lieben?

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 22. Woche im Jahreskreis

Fünf Minuten mit Gott

Der Herr ist nahe denen,
die zerbrochenen Herzens sind.

Psalm 34, 19

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 22. Woche im Jahreskreis

Das große Ziel

„Warum tust du dir das bloß an?“ So werde ich manchmal gefragt, wenn ich von meiner Pilgerwanderung auf dem Jakobusweg erzähle. Sicher, ich hatte meine Urlaubstage bequemer verbringen können, als täglich 20 km mit einem schweren Rucksack durch die Hitze zu laufen. Aber ich habe ein Ziel! Santiago de Compostela.

weiterlesen

Impuls zum 22. Sonntag im Jahreskreis

Lesung aus dem Buch Deuteronó               Dtn 4,1-2.6-8

Mose sprach zum Volk:
1 Israel, hör auf die Gesetze und Rechtsentscheide, die ich euch zu halten lehre! Hört und ihr werdet leben, ihr werdet in das Land, das der Herr, der Gott eurer Väter, euch gibt, hineinziehen und es in Besitz nehmen.
2 Ihr sollt dem Wortlaut dessen, worauf ich euch verpflichte, nichts hinzufügen und nichts davon wegnehmen; ihr sollt die Gebote des Herrn, eures Gottes, bewahren, auf die ich euch verpflichte.
6 Ihr sollt sie bewahren und sollt sie halten. Denn darin besteht eure Weisheit und eure Bildung in den Augen der Völker. Wenn sie dieses Gesetzeswerk kennenlernen, müssen sie sagen: In der Tat, diese große Nation ist ein weises und gebildetes Volk.
7 Denn welche große Nation hätte Götter, die ihr so nah sind, wie der Herr, unser Gott, uns nah ist, wo immer wir ihn anrufen?
8 Oder welche große Nation besäße Gesetze und Rechtsentscheide, die so gerecht sind wie alles in dieser Weisung, die ich euch heute vorlege?

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 21. Woche im Jahreskreis

Den Glauben an Gott weitergeben, das ist mehr als nur Wissen vermitteln. Das braucht Menschen, die glaubwürdig sind, die durch ihr eigenes Leben zu Wegweisern, zu Gefährtinnen und Gefährten werden. „Heiligkeit“, wie sie Paulus beschreibt, bedeutet zuerst Glaubwürdigkeit im Denken, Reden und Handeln.
Die heilige Monika, die Mutter des großen Kirchenlehrers Augustinus, hat durch ihr glaubwürdiges Leben ihren Sohn auf den Weg zu Christus geführt. Ihre mütterliche Sorge, ihre liebevolle Ermahnung wurde zum Zeugnis ihres unerschütterlichen Glaubens an die Gnade Gottes, die Menschen in ihrem Innersten verwandeln kann.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 21. Woche im Jahreskreis

Niemand von uns ist vollkommen. Wir haben neben guten Seiten auch unsere Fehler und Mängel. So wie wir uns angewöhnt haben, daheim vor dem Essen die Hände zu waschen, egal wie sauber oder wie schmutzig sie sind, so sollen wir uns angewöhnen, vor der Begegnung mit dem Herrn unsere Seele reinzuwaschen, egal wie viel oder wie wenig wir zu bekennen haben.

weiterlesen

Impuls zum 21. Sonntag im Jahreskreis

So viele Worte strömen Tag für Tag auf uns ein. Worauf sollen wir hören? Wem sollen wir folgen, wem können wir vertrauen? Lassen wir uns vom heilenden und Leben spendenden Wort Gottes ansprechen.
Lassen wir uns davon bewegen und herausfordern. Öffnen wir unser Herz,
damit sein Wort wirklich bei uns ankommen kann.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 20. Woche im Jahreskreis

Die Zeit, in der wir leben, prägt unser Denken, Bewerten und Handeln. Beim einen mehr, beim anderen weniger. Aber wohl keiner kann behaupten, dass er seine Entscheidungen völlig losgelöst von seiner Zeit, seinen Erfahrungen und Bezügen trifft.
Dies gilt auch für Menschen, die in früheren Zeiten gelebt haben. Heute erinnern wir uns an den heiligen Bernhard von Clairvaux, der zu den bedeutendsten Persönlichkeiten des 12. Jahrhunderts zählt. Als Abt von Clairvaux war er inner- wie außerkirchlich sehr geschätzt und gefragt. Im Blick auf die Befürwortung des Zweiten Kreuzzuges blieb er aber Kind seiner Zeit. Uns kann er in seiner tiefen Frömmigkeit heute ein Vorbild sein.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 20. Woche im Jahreskreis

Die meisten von uns befinden sich gerade in oder kurz vor oder nach ihrem wohl verdienten Sommerurlaub. Endlich kann über längere Zeit die eigene Freizeit gestaltet werden als Belohnung für die im ganzen Jahr geleistete Arbeit. Auch im heutigen Gleichnis scheint es um erbrachte Leistungen und deren gerechte Entlohnung zu gehen. Doch Jesus nutzt sein Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg, um uns die Augen für Gottes unbegreifliche Güte zu öffnen.

weiterlesen

Wir gehen in die Sommerpause!

Das Licht des Tages und das Dunkel der Nacht

Zu den größten Wundern gehört das Licht, auch wenn es uns selbstverständlich erscheint. Nur im Licht der Sonne kann Leben gedeihen. Alles, was lebt, braucht Licht, sehnt sich nach Licht, wächst ins Licht.
Zum Leben des Menschen gehört Licht am Tag, aber auch Dunkel in der Nacht, tätiges Wachsein und erholsamer Schlaf. Und zum Leben gehören auch Schattenseiten: nicht nur Freude, sondern auch Leid.
Sosehr wir auch immer wieder versuchen, das Dunkle zu verdrängen und zu verleugnen, zuletzt bleibt uns nur dieser eine Weg: Schatten annehmen und auf Licht hoffen, auf das Licht aus der Höhe.
Dann kommt Sonne in unser erkaltetes Leben. Dann können auch wir selbst Sonne sein und in das dunkle Leben anderer Menschen Sonnenstrahlen der Liebe bringen.

Phil Bosmans

In den vor uns liegenden Ferientagen finden wir vielleicht Zeit und Ruhe, um uns dieses Licht wieder bewusst zu machen. Gerade in diesen Tagen werden in den sozialen Medien viele Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge gepostet. Zeichen der Ruhe, der guten Schöpfung, die wir gerade in diesen Tagen genießen dürfen.

Und so werden auch wir uns einige Tage der Ruhe und Erholung gönnen.
Bis zum 15. August werden wir keine Impulse auf unserer Homepage veröffentlichen.

Wir wünschen allen eine gute und erholsame Zeit der Ferien
Das Team der Hauptamtlichen

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 18. Woche im Jahreskreis

Verklärung des Herrn

Vielleicht haben Sie sich auch schon einmal gefragt: Was ist da eigentlich auf dem Berg passiert – was heißt das denn "Verklärung des Herrn"? Wenn diese Begebenheit mehr als eine schöne Erzählung sein soll, müssen wir versuchen, nachzuspüren, was dort geschehen ist.
Jesus geht mit einigen Jüngern auf den Berg. Es ist oft so, wenn er etwas Besonderes mitteilen will, nimmt er einige Jünger beiseite – abseits von der Menge: Er allein mit ihnen. Plötzlich passiert eine Umwandlung: Sein Angesicht leuchtet wie die Sonne – seine Kleider werden weiß wie Schnee. Unheimliches geschieht. Elija und Mose tauchen auf, und eine Stimme spricht durch die Wolken. Etwas viel für die Jünger bei einer Wanderung auf den Berg – sie haben Angst. Sie fürchten sich und fallen auf den Boden.
Was soll diese Begebenheit bewirken – will Jesus den Jüngern Angst einflößen? Was will er uns damit sagen?

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 18. Woche im Jahreskreis

Dein Auftrag! Mein Auftrag?

Hast du dir schon mal die Frage gestellt wo dein Platz ist? Dein Platz oder dein Ort? So oft wird gesagt, dass es einen Grund hat das wir hier sind. Jeder hat seine Aufgabe, jeder eben seinen Platz. Wo ist deiner? Was ist dein bestimmter Auftrag – von Gott. Manche Menschen können das schnell beantworten. Wissen wo ihre Stärken und Schwächen liegen, haben ihre Leidenschaft entdeckt. Bei anderen wiederum dauert es fast ein Leben lang. Ein Leben lang sind viele von uns Menschen auf der Suche danach, wo ihr Platz ist. Vieles wird ausprobiert, anderes gekonnt umgangen. Immer in Bewegung fällt es schwer den einen Platz zu finden. Den einen Auftrag. Was ist wenn der Platz schon besetzt ist? Was wenn jemand den Auftrag besser erfüllt?

weiterlesen

Impuls zum 18. Sonntag im Jahreskreis

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus
an die Gemeinde in Éphesus.                          Eph 4,17.20-24

Schwestern und Brüder!
17 Das also sage ich und beschwöre euch im Herrn: Lebt nicht mehr wie die Heiden in ihrem nichtigen Denken!
20 Ihr habt Christus nicht so kennengelernt.
21 Ihr habt doch von ihm gehört und seid unterrichtet worden, wie es Wahrheit ist in Jesus.
22 Legt den alten Menschen des früheren Lebenswandels ab, der sich in den Begierden des Trugs zugrunde richtet,
23 und lasst euch erneuern durch den Geist in eurem Denken!
24 Zieht den neuen Menschen an, der nach dem Bild Gottes geschaffen ist in wahrer Gerechtigkeit und Heiligkeit!
Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Die KAB St. Paulus schließt sich dem Spendenaufruf der KAB unseres Bistums an

Die Ereignisse der vergangenen Woche im Westen Deutschlands, die aufgrund massiver Regenfälle zu einer Flutkatastrophe und somit zum vielfachen Verlust von Menschenleben, zur Vernichtung von Lebensgrundlagen für tausende Menschen und zu großem Leid und Zukunftsängsten geführt haben, machen sehr traurig und betroffen. „Wir solidarisieren uns mit den Betroffenen und bieten Hilfe und Unterstützung an“, so Michael Lagemann vom Diözesanvorstand in Osnabrück.
Aus diesem Grund hat die Diözesanleitung der KAB Osnabrück beschlossen, zu einer Spendenaktion aufzurufen. Damit die Spenden auch da ankommen, wo sie dringend nötig sind, sollen sie den Partnern vor Ort – der KAB Trier und der Caritas Trier – zur Verfügung gestellt werden und von diesen Organisationen als erste Nothilfe an die am schlimmsten von der Flutkatastrophe Betroffenen, z.B. in und um Bad Neuenahr-Ahrweiler, weitergeleitet werden. Jede Spende – und sei sie auch noch so klein – hilft.
Das Spendenkonto lautet: IBAN DE43 3706 0193 3000 6661 21.
Bitte als Verwendungszweck angeben: Hochwasser 2021.
Vielen Dank für Ihre und Eure Spende.
Eure KAB St. Paulus

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 17. Woche im Jahreskreis

#GehAusMeinHerz – Sommer-Sonntags-Andacht // Gottesdienst „zeitgleich“

Musik zu Beginn = Wise guys

Einstimmung/Begrüßung/Votum

„Sonnenbrille auf und ab ins Café
Wo ich die schönen Frauen auf der Straße seh'
Dann Sprung mitten rein in den kalten Pool
Und n' Caipirinha, ziemlich cool
Sonnenmilch drauf und ab zur Liegewiese
Wo ich für mich und Lisa eine Liege lease
Wir lassen uns gehen und wir lassen uns braten
Alles andre kann 'ne Weile warten
Und wenn nix draus wird wegen sieben Grad
Dann kippen wir zuhaus' zwei Säcke Sand ins Bad
Im Radio spielen sie den Sommerhit
Wir singen in der Badewanne mit

Jetzt ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert
Sommer ist was in deinem Kopf passiert
Es ist Sommer, ich hab das klar gemacht
Sommer ist wenn man trotzdem lacht“

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 17. Woche im Jahreskreis

„Gott ist in der Welt“ (GL 464,3): Es gibt viele Zeichen für seine Gegenwart in unserer Welt. Wir können an unsere Kirchen denken, an Kreuze und Bilder, an das Buch der Bibel – aber auch die Sakramente. Von ganz ähnlichen Zeichen für Gottes Gegenwart hören wir in der Lesung aus dem Buch Exodus: das Offenbarungszelt, die Wolkensäule, die über dem Zelt steht, wenn der Herr dort mit Mose redet; die Gesetzestafeln, die Gottes Weisung tragen.
Aber über allem steht die persönliche Zusicherung Gottes, ein barmherziger und gnädiger Gott zu sein, langmütig, reich an Huld und Treue. In Jesus Christus hat sie menschliche Gestalt angenommen.

weiterlesen

Impuls zum 17. Sonntag im Jahreskreis

Lesung aus dem zweiten Buch der Könige.                                                                                                          2 Kön 4, 42-44

In jenen Tagen
42 kam ein Mann von Báal-Schalíscha und brachte dem Gottesmann Elíscha Brot von Erstlingsfrüchten, zwanzig Gerstenbrote und frische Körner in einem Beutel. Elíscha sagte: Gib es den Leuten zu essen!
43 Doch sein Diener sagte: Wie soll ich das hundert Männern vorsetzen? Elíscha aber sagte: Gib es den Leuten zu essen! Denn so spricht der Herr: Man wird essen und noch übrig lassen.
44 Nun setzte er es ihnen vor; und sie aßen und ließen noch übrig, wie der Herr gesagt hatte.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

!!!Wichtiger Hinweis!!!

Die Kirchengemeinden der Pfarreiengemeinschaft Meppen Ost führen keine Haustürsammlung für die Flutopfer durch!

Sollte jemand im Namen der Kirchengemeinde für diesen Zweck sammeln, geben Sie bitte nichts und informieren stattdessen die Polizei.

weiterlesen

Sonderkollekte für Flut-Nothilfe

In den vergangenen Tagen haben durch Regenfälle verursachte Flutkatastrophen in mehreren Ortschaften in Deutschland verheerenden Schaden angerichtet: Zahlreiche Menschen wurden getötet, einige werden noch immer vermisst, viele sind in ihrer Existenz getroffen.

Aus diesem Anlass ruft Bischof Franz-Josef Bode die Gemeinden im Bistum Osnabrück dazu auf, die Kollekte in den Gottesdiensten am kommenden Sonntag, dem 25. Juli 2021, der Flut-Nothilfe zur Verfügung zu stellen.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 16. Woche im Jahreskreis

Wer weiß eigentlich noch etwas anzufangen mit der heiligen Brigitta von Schweden, deren Fest wir heute begehen? Dabei geht von der Lebensgeschichte dieser außergewöhnlichen Frau adeliger Herkunft (1303-1373) eine große Faszination aus.
Sie konfrontiert uns mit einer Lebenspraxis, die sich aus einer innigen Beziehung zu Jesus Christus speist, die von einer Leidenschaft für Einheit und Frieden im geistlichen wie auch im politischen Bereich getragen war und die sich unermüdlich für die innere Erneuerung der Kirche ihrer Zeit einsetzte.
Gedenken wir dieser besonderen Heiligen – der Ehefrau und Mutter von acht Kindern, junge Witwe, Ordensgründerin, Mystikerin, Pilgerin, prophetischer Mahnerin, Diplomatin und Schutzpatronin Schwedens und Europas – voller Respekt.

weiterlesen

Messdiener*innenvernetzungswochenende

Hallo liebe Messdiener*innen!

Das Dekanatsjugendbüro bietet ein Messdiener*innenvernetzungswochenende vom 17.09. bis zum 19.09.2021 im Marstall Clemenswerth in Sögel an.
Ein Wochenende voll Spiel, Spaß und Spannung sowie Fortbildung zur Verlängerung der Juleica.
Teilnahme ab 14 Jahren.
Start: Freitag um 17.00 Uhr und Ende: Sonntag gegen 13.00 Uhr
In Einheiten werden wir zu verschiedenen Themen arbeiten: Methodenpools, Escape Rooms, Wups (Spiele), Nähe und Distanz, Messablauf, Kirche und ich und Motivation für Messdiener/innen…
Anmeldeschluss ist der 21. Juli 2021.
Der Teilnahmebeitrag beträgt 15,00 Euro.

Anmeldung unter www.kjb-emsland-mitte.de

Herzliche Einladung dazu.
Viele Grüße
G. Wessendorf

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 16. Woche im Jahreskreis

Urlaubszeit -

macht Gott auch mal Urlaub? Macht Gott mal blau? Was für eine Vorstellung: Vielleicht hält Gott auch mal das Hamsterrad an, setzt sich in seinen Lieblingssessel und nimmt sein Lieblingsbuch zur Hand. Dann gießt er sich noch ein großes Glas ein von seinem köstlichen himmlischen Fruchtsaft. Das fühlt sich richtig gut an, wenn ich das so höre. Natürlich spiegeln sich in dieser Vorstellung menschliche Sehnsüchte wider. Die Geschichte geht nämlich noch weiter:

weiterlesen

Impuls zum 16. Sonntag im Jahreskreis

Evangelium                                                               Mk 6, 30–34

Sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben

Aus dem heiligen Evangelium nach Markus.

In jener Zeit
30 versammelten sich die Apostel, die Jesus ausgesandt hatte, wieder bei ihm und berichteten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten.
31 Da sagte er zu ihnen: Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein wenig aus! Denn sie fanden nicht einmal Zeit zum Essen, so zahlreich waren die Leute, die kamen und gingen.
32Sie fuhren also mit dem Boot in eine einsame Gegend, um allein zu sein. 33Aber man sah sie abfahren und viele erfuhren davon; sie liefen zu Fuß aus allen Städten dorthin und kamen noch vor ihnen an.
34Als er ausstieg, sah er die vielen Menschen und hatte Mitleid mit ihnen; denn sie waren wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und er lehrte sie lange.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 15. Woche im Jahreskreis

Hauptsache der Künstler warst du…

Stell dir vor, du hättest ein Brett vor dir. Ein ganz normales. Viereckig. Nichts Besonderes. An manchen Stellen sogar noch dreckig. Aber sonst, ganz glatt. Okay, Ecken und Kanten sind da, klar – aber sonst… nichts, was es von anderen unterscheidet. Vielfalt und Individualität wird auf diesem Brett absolut vermeidet. Es sieht aus wie jedes hier. Noch.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 15. Woche im Jahreskreis

Lesung                                                                         Ex 3, 1-6.9-12

Der Engel des Herrn erschien ihm in einer Flamme, die aus einem Dornbusch emporschlug

Lesung aus dem Buch Exodus

1In jenen Tagen weidete Mose die Schafe und Ziegen seines Schwiegervaters Jitro, des Priesters von Midian. Eines Tages trieb er das Vieh über die Steppe hinaus und kam zum Gottesberg Horeb.
2Dort erschien ihm der Engel des Herrn in einer Flamme, die aus einem Dornbusch emporschlug. Er schaute hin: Da brannte der Dornbusch und verbrannte doch nicht.
3Mose sagte: Ich will dorthin gehen und mir die außergewöhnliche Erscheinung ansehen. Warum verbrennt denn der Dornbusch nicht?
4Als der Herr sah, dass Mose näher kam, um sich das anzusehen, rief Gott ihm aus dem Dornbusch zu: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich.
5Der Herr sagte: Komm nicht näher heran! Leg deine Schuhe ab; denn der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden.
6Dann fuhr er fort: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Da verhüllte Mose sein Gesicht; denn er fürchtete sich, Gott anzuschauen.
9Jetzt ist die laute Klage der Israeliten zu mir gedrungen, und ich habe auch gesehen, wie die Ägypter sie unterdrücken.
10Und jetzt geh! Ich sende dich zum Pharao. Führe mein Volk, die Israeliten, aus Ägypten heraus!
11Mose antwortete Gott: Wer bin ich, dass ich zum Pharao gehen und die Israeliten aus Ägypten herausführen könnte?
12Gott aber sagte: Ich bin mit dir; ich habe dich gesandt, und als Zeichen dafür soll dir dienen: Wenn du das Volk aus Ägypten herausgeführt hast, werdet ihr Gott an diesem Berg verehren.

weiterlesen

Impuls zum 15. Sonntag im Jahreskreis

Lesung aus dem Buch Amos                         Amos 7, 12-15

In jenen Tagen
12 sagte Amázja, der Priester von Bet-El, zu Amos: Seher, geh, flieh ins Land Juda! Iss dort dein Brot und prophezeie dort!
13 In Bet-El darfst du nicht mehr prophezeien; denn das hier ist das königliche Heiligtum und der Reichstempel.
14 Amos antwortete Amázja: Ich bin kein Prophet und kein Prophetenschüler, sondern ich bin ein Viehhirte und veredle Maulbeerfeigen.
15 Aber der Herr hat mich hinter meiner Herde weggenommen und zu mir gesagt: Geh und prophezeie meinem Volk Israel!

Wort des lebendigen Gottes.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 14. Woche im Jahreskreis - 09.07.2021

Der brennende Dornbusch -
Wer Gott erkennen will, muss sich auf ihn einlassen

Und der Engel des Herrn erschien ihm in einer feurigen Flamme aus dem Dornbusch. Und er sah, dass der Busch im Feuer brannte und doch nicht verzehrt wurde. (Ex 3,2)

weiterlesen

Zeltlager @ Home - Bokeloh

Liebe Eltern, liebe Gruppenkinder,
da das diesjährige Zeltlager in Hollage leider aufgrund der Corona Pandemie ausfallen muss, möchten wir eine abgewandelte Version des Zeltlagers anbieten. Das Zeltlager@home findet vom 13.08. – 15.08.2021 ohne Übernachtungen in unserer Heimat Bokeloh und Helte statt. Die Tagesangebote beginnen täglich um 9:30 Uhr und enden um 22 Uhr. Für eine warme Mahlzeit und ein Abendbrot wird gesorgt.

Alle weiteren Informationen und die Anmeldung gibt es hier:

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 14. Woche im Jahreskreis - 07.07.2021

An allen Ecken und Enden fehlt das tägliche Brot. Für unzählige Menschen auf unserer Erde ist das bitterste Realität. Teilen könnte helfen und auch der respektvolle Umgang mit Lebensmitteln. Das wäre sicher auch heute eine Botschaft Jesu, der uns jeden Tag in seine Nachfolge ruft mit dem Auftrag, die Not der Menschen zu lindern.
Wir gedenken heute auch des heiligen Willibald. Er stammte aus einer angelsächsischen Familie, kam im 8. Jahrhundert als Pilger auf das Festland und missionierte später im Gebiet der Bayern, Franken und Alemannen. Als erster Bischof von Eichstätt ist er zugleich Patron dieses Bistums.

weiterlesen

Viel zu bunt um schwarz-weiß zu bleiben!

Wir laden herzlich alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu einer besonderen Veranstaltung ein.
Es geht darum Gemeinschaft zu erleben, einen Bibeltext zu gestalten und Pizza zu essen. 
Bist du neugierig geworden und/oder hast Fragen, dann melde dich bei

Pia Horstkamp (015115876238) oder
Jana Maurach (015120145027)

weiterlesen

Impuls zum 14. Sonntag im Jahreskreis - 04.07.2021

Lesung aus dem Buch Ezéchiel.                  Ez 1,28cd;2,1-5

In jenen Tagen,
1, 28cd schaute ich das Aussehen der Gestalt der Herrlichkeit des Herrn. Und ich fiel nieder auf mein Angesicht. Da hörte ich die Stimme eines Redenden.
2,1 Er sagte zu mir: Menschensohn, stell dich auf deine Füße; ich will mit dir reden.
2 Da kam Geist in mich, als er zu mir redete, und er stellte mich auf meine Füße. Und ich hörte den, der mit mir redete.
3 Er sagte zu mir: Menschensohn, ich sende dich zu den Söhnen Israels, zu abtrünnigen Völkern, die von mir abtrünnig wurden. Sie und ihre Väter sind von mir abgefallen, bis zum heutigen Tag.
4 Es sind Söhne mit trotzigem Gesicht und hartem Herzen. Zu ihnen sende ich dich. Du sollst zu ihnen sagen: So spricht Gott, der Herr.
5 Sie aber: Mögen sie hören oder es lassen — denn sie sind ein Haus der Widerspenstigkeit —, sie werden erkennen müssen, dass mitten unter ihnen ein Prophet war.
Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Fahrradrallye der kfd Bokeloh

Wie schon berichtet, kann auch in diesem Jahr unser kfd & family Grillen an der Helter Remise nicht stattfinden.
Für unser Alternativprogramm, eine Fahrradrallye, liegen ab den 01.07. „die Rallyekarte“ mit allen wichtigen Informationen in der Kirche, bei Bruns in Helte u. bei der Remise der alten Schule in Lohe aus. Das Lösungswort könnt ihr bis zum 11.07. in eine dafür vorgesehene Kiste in der Kirche od. in einen Briefkasten eines Vorstandsmitgliedes einwerfen.
Dann heißt es: Daumen drücken, dass ihr gezogen werdet u. einen der Gutscheine gewinnt. (Gesamtwert der Gutscheine beträgt ca. 150 Euro).
Ihr habt bis zum 07.07. Zeit, alle Hinweise zu finden!
Wir wünschen euch viel Spaß beim Radeln od. Spazieren gehen u. viel Glück! Euer kfd-Vorstand

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 13. Woche im Jahreskreis - 02.07.2021

Mariä Heimsuchung

Einführung
„Alles Leben ist Begegnung“, sagt Martin Buber. Wir feiern heute ein Fest der Begegnung, die Begegnung zwischen Maria und Elisabet. Beide Frauen sind schwanger und haben ihren Platz im Heilsplan Gottes.
Das erste Wort Gottes an Maria ist ein Gruß: „Sei gegrüßt, du Begnadete!“ Maria drängt es, diesen Gruß an Elisabet weiterzugeben. Elisabet bricht darüber in Freude aus. Sie begegnet Maria, einem Menschen, und erfährt darin Gott. Maria antwortet darauf in ihrem Lob- und Danklied.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 13. Woche im Jahreskreis - 30.06.2021

Der „erste Knoten“ ist gelöst

Liebe Gemeindemitglieder,
am 16.06.2021 habe ich meine Schulpraktische Prüfung erfolgreich bestanden u. somit das erste Jahr meiner Assistenzzeit theoretisch abgeschlossen. Bis zu den Sommerferien unterrichte ich jedoch gerne noch weiter an der Overberg Grundschule hier in Meppen. Das Thema meiner Einheit, welche ich im Rahmen der Prüfung ausarbeiten, ausführen u. vorstellen durfte, hätte nicht passender sein können. Mithilfe eines Bilderbuches thematisierte die Unterrichtsreihe Maria, die Mutter Gottes, als Fürsprecherin, Knotenlöserin u. Helferin in allen Nöten.

weiterlesen

Impuls zum 13. Sonntag im Jahreskreis - 27.06.2021

Lesung aus dem Buch der Weisheit.                                                                                                               Weish 1,13-15; 2,23-24

1, 13 Gott hat den Tod nicht gemacht und hat keine Freude am Untergang der Lebenden.
14 Zum Dasein hat er alles geschaffen und heilbringend sind die Geschöpfe der Welt. Kein Gift des Verderbens ist in ihnen, das Reich der Unterwelt hat keine Macht auf der Erde;
15 denn die Gerechtigkeit ist unsterblich.
2, 23 Gott hat den Menschen zur Unvergänglichkeit erschaffen und ihn zum Bild seines eigenen Wesens gemacht.
24 Doch durch den Neid des Teufels kam der Tod in die Welt und ihn erfahren alle, die ihm angehören.

Wort des lebendigen Gottes.

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 12. Woche im Jahreskreis - 25.06.2021

Wie herrlich ist doch die Sommerzeit!
Sich einfach mal hinsetzen und eine Weile die Füße hochlegen und die Seele baumeln lassen. Das tut gut!
Gerade an den Tagen, in denen uns die Sonne unbarmherzig ins Gesicht scheint – so wie wir es gerade auch in der vergangenen Woche erlebt haben.
Mensch und Natur brauchen dann Pausen, um auftanken zu können.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 12. Woche im Jahreskreis - 23.06.2021

Jesus Christ, you are my life                           Jesus Christus, du bist mein Leben
Alleluia, alleluia                                                  Halleluja, Halleluja
Jesus Christ, you are my life                           Jesus Christus, du bist mein Leben
You are my life, alleluia                                    Du bist mein Leben, Halleluja

Tu sei via, sei veritá                                           Du bist über uns, du bist die Wahrheit
Tu sei la nostra vita                                           Du bist unser Leben
Camminando insieme a te                             Ich gehe mit dir
Vivremo in te per sempre                               Wir werden für immer in dir leben

Jesus Christ, you are my life                           Jesus Christus, du bist mein Leben
Alleluia, alleluia                                                  Halleluja, Halleluja
Jesus Christ, you are my life                           Jesus Christus, du bist mein Leben
You are my life, alleluia                                    Du bist mein Leben, Halleluja

En el gozo caminaremos                                 In Freude werden wir gehen
Trayendo tu evangelio                                      Bringe dein Evangelium
Testimonios de caridad                                    Das Zeugnis der Nächstenliebe
Hijos de Dios en el mundo                              Kinder Gottes in der Welt

Jesus Christ, you are my life                            Jesus Christus, du bist mein Leben
Alleluia, alleluia                                                   Halleluja, Halleluja
Jesus Christ, you are my life                            Jesus Christus, du bist mein Leben     
You are my life, alleluia                                     Du bist mein Leben, Halleluja

Tu nous rassembles dans l´unité                 Du bringst uns als Einheit zusammen
Réunis dans ton grand amour                Versammelst uns in deiner großen Liebe
Devant toi dans la joie                                     Vor Freude vor dir
Nous chanterons ta gloire                              Wir werden deinen Ruhm besingen

Jesus Christ, you are my life                            Jesus Christus, du bist mein Leben
Alleluia, alleluia                                                   Halleluja, Halleluja
Jesus Christ, you are my life                            Jesus Christus, du bist mein Leben
You are my life, alleluia                                     Du bist mein Leben, Halleluja

GL 362 Jesus Christ you are my life
Übersetzung: www.lyricstranslate.de

weiterlesen

Impuls zum 12. Sonntag im Jahreskreis - 20.06.2021

Lesung aus dem Buch Íjob.                                Ijob 38,1.8-11

1 Der Herr antwortete dem Íjob aus dem Wettersturm und sprach:
8 Wer verschloss das Meer mit Toren, als schäumend es dem Mutterschoß entquoll,
9 als Wolken ich zum Kleid ihm machte, ihm zur Windel dunklen Dunst,
10 als ich ihm ausbrach meine Grenze, ihm Tor und Riegel setzte
11 und sprach: Bis hierher darfst du und nicht weiter, hier muss sich legen deiner Wogen Stolz?

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Josefsjahr 2021

Zimmermann mit großem Herzen

Josef, der Zimmermann. Josef, der an der Krippe die Laterne hält. Josef, der Ziehvater Jesu. Das sind womöglich die Bilder, die viele von ihm vor Augen haben werden. Vielleicht auch: Josef als alter Mann mit dichtem Bart. Denn so oder so ähnlich zeigen ihn viele Darstellungen.
Ein paar Anhaltspunkte dafür, wie wir uns Josef vorzustellen haben, gibt es dennoch. So spricht seine Herkunft aus dem südlichen Mittelmeerraum dafür, dass Josef dunkelhaarig und von nicht sehr großer Statur war. Sein Beruf als Zimmermann weist auf einen kräftigen Körperbau, vor allem aber auf starke Hände und Arme hin. Josef muss auch ziemlich fit und sportlich gewesen sein. Schließlich unternahm er lange Wanderungen.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 11. Woche im Jahreskreis - 16.06.2021

Die Wunder Gottes sehen

Alles wird durch die kritische Brille betrachtet. Manchmal scheint es mir so, als hätten wir Deutschen diese Haltung geradezu perfektioniert. Es erstaunt und erschreckt mich, wie schnell alles klein- und schlechtgeredet wird. Vor allem das, was wir an Sicherheit und Wohlstand in einem der reichsten Länder der Erde tagtäglich erfahren. Skepsis und Misstrauen lenken den Blick nur noch auf das, was nicht gelingt. Und auf das, was noch mehr und noch besser sein könnte. Ja sogar besser sein müsste, auf das, was fehlt.
Sicher, das gibt es auch. Aber sehen wir darüber das Gute nicht mehr, dann wird alles schief. Man verstellt sich selbst den Blick auf die Wunder Gottes. Und damit nimmt man sich auch die Lebensfreude. Der erste Blick in den Garten am Morgen – die Schönheit der Natur, die Wärme der Sonne, das Licht des Tages – ebenso wie die Liebe meiner Kinder, die Begegnung mit vielen hilfsbereiten Menschen in meinem Beruf, dass ich morgens ohne Schmerzen aufstehen kann – das alles ist nicht selbstverständlich. Auf die kleinen täglichen Wunder sehen, in meinem Leben und im Leben von anderen, darauf kommt es an. Das bringt uns voran.

Gabriele Heppe-Knoche

weiterlesen

Impuls zum 11. Sonntag im Jahreskreis - 13.06.2021

Lesung aus dem zweiten Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korínth.                               2 KOR 5,6-10

Schwestern und Brüder!
6 Wir sind immer zuversichtlich, auch wenn wir wissen, dass wir fern vom Herrn in der Fremde leben, solange wir in diesem Leib zu Hause sind;
7 denn als Glaubende gehen wir unseren Weg, nicht als Schauende.
8 Weil wir aber zuversichtlich sind, ziehen wir es vor, aus dem Leib auszuwandern und daheim beim Herrn zu sein.
9 Deswegen suchen wir unsere Ehre darin, ihm zu gefallen, ob wir daheim oder in der Fremde sind.
10 Denn wir alle müssen vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden, damit jeder seinen Lohn empfängt für das Gute oder Böse, das er im irdischen Leben getan hat.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 10. Woche im Jahreskreis - 11.06.2021

Hochfest Heiligstes Herz Jesu

Das Herz-Jesu-Fest geht auf die hl. Margareta Alacoque (+ 1690) zurück. Sie hatte in einer Erscheinung (wahrscheinlich in der Oktav des Fronleichnamsfestes 1675) von Jesus den Auftrag erhalten, sich für die Einführung des Herz-Jesu-Festes eizusetzen. Es war ein langer Weg bis zur Verwirklichung. 1765 (also fast 100 Jahre später) gestattete Papst Clemens XIII. die Feier des Festes in beschränktem Rahmen – erst Papst Pius IX. dehnte das Fest 1856 (also wiederum knapp 100 Jahre später) auf die ganze Kirche aus.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 10. Woche im Jahreskreis - 09.06.2021

Kennst du diese Tage?

Kennst du diese Tage? Diese Tage, die zu wenig Stunden haben. So viele Aufgaben, so wenig Zeit. 24 Stunden? Nicht genug. Ist eine Aufgabe weg, kommt gleich `ne neue dazu. Versuche alles abzuarbeiten aber die Liste mit den Do-Tos – die wird scheinbar immer länger. Und der Druck, der wird immer schlimmer. Anstatt nach Hilfe zu fragen verzettle ich mich mit Aufgaben. Denn weißt du was? Zuzugeben, dass ich was nicht schaffe – das ist doch das schlimmer. Oder? Ich meine, peinlich irgendwie. Andere machen das doch auch und das immer. Da will ich doch nicht jammern. Ich muss das doch stemmen, muss das können, irgendwie. Auch an solchen Tagen. Oder? Ich meine, kennst du diese Tage nicht? So, als fühlt es sich an als ob sich alles verschworen hat, gegen dich. Und soll ich dir was sagen? Diese Tage fordern mich. In meinen Leistungen. Aber vor allem doch auch in meiner Achtsamkeit. Sie schreien mir quasi zu: „Schau auch mal auf dich dabei“ – teil dir deine Zeit gut ein. Und mach auch mal ne Pause. Denn auch das muss mal sein. Durchatmen und neue Kraft. So ist auch dieser Tag bald geschafft. Da hilft es mir dann, wenn ich mit jemanden spreche der sagt: Hey, ich weiß wie es dir geht. Hab den Druck auch schon mal erlebt. Der Druck, der dir manchmal bis zu den Ohren steigt. Glaub mir, damit bist du hier nicht allein.

weiterlesen

Impuls zum 10. Sonntag im Jahreskreis - 06.06.2021

Lesung aus dem Buch Génesis.                             Gen 3,9-15

Nachdem Adam von der Frucht des Baumes gegessen hatte,
9 rief Gott, der Herr nach ihm und sprach zu ihm: Wo bist du?
10 Er antwortete: Ich habe deine Schritte gehört im Garten; da geriet ich in Furcht, weil ich nackt bin, und versteckte mich.
11 Darauf fragte er: Wer hat dir gesagt, dass du nackt bist? Hast du von dem Baum gegessen, von dem ich dir geboten habe, davon nicht zu essen?
12 Adam antwortete: Die Frau, die du mir beigesellt hast, sie hat mir von dem Baum gegeben. So habe ich gegessen.
13 Gott, der Herr, sprach zu der Frau: Was hast du getan? Die Frau antwortete: Die Schlange hat mich verführt. So habe ich gegessen.
14 Da sprach Gott, der Herr, zur Schlange: Weil du das getan hast, bist du verflucht unter allem Vieh und allen Tieren des Feldes. Auf dem Bauch wirst du kriechen und Staub fressen alle Tage deines Lebens.
15 Und Feindschaft setze ich zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen. Er trifft dich am Kopf und du triffst ihn an der Ferse.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 9. Woche im Jahreskreis - 04.06.2021

An der Garderobe des Lebens
Vor kurzem bin ich in meinem Leben an einen Punkt gekommen, wo mir mal wieder in vollem Umfang bewusst wurde, wie viele Rollen ich in meinem Leben zu spielen habe. Da ist die Rolle der guten Mutter, der liebenden Ehefrau, der fürsorglichen Tochter, der verständnisvollen Schwester, der tüchtigen Hausfrau, der organisierten Berufsfrau, der netten Freundin, der hilfsbereiten Nachbarin – um nur ein paar der momentan aktuellen Rollen aus meinem Leben zu nennen. Jede dieser Rollen verlangt mir einiges ab, und in der Summe scheint mich die Fülle der damit verbundenen Aufgaben schlichtweg zu überfordern.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 9. Woche im Jahreskreis - 02.06.2021

Was gibt es Köstlicheres als ein selbstgebackenes Brot, frisch aus dem Ofen, das ich nach dem Backen anschneiden und genießen darf. Brot essen wir jeden Tag und ich kenne eigentlich niemanden, der/die sagt, dass er/sie Brot nicht mehr mag.
Auch für Jesus war Brot sehr wichtig – so wichtig, dass er beim letzten Abendmahl ein kleines Stück davon als Erinnerung an sich hinterlassen hat.
„Dies ist mein Leib, der für euch hingegeben wird“ – so hat er beim letzten Abendmahl gesagt und so sagt es bis heute der Priester in jeder heiligen Messe.
Und immer wieder sollen wir dieses Brot essen und dabei an ihn denken.
In der Eucharistiefeier erinnern wir uns in besonderer Weise und sagen Danke für die Worte und Taten Jesu.
Die Kommunionkinder bereiten sich gerade auf dieses Fest und auf dieses Sakrament vor.

weiterlesen

Abend für Trauernde

Am Montag, 07.06.2021 18:00 Uhr findet wieder eine Trauer-Spätschicht in der Pauluskirche statt. Neben einem Impuls und einem Gebet besteht die Möglichkeit zum Austausch und Reden.
Es sind alle Trauernden herzlich eingeladen, die ins Gespräch kommen oder ihre Einsamkeit unterbrechen wollen, die reden oder einfach in Gemeinschaft schweigen wollen.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an
Petra Kleene (0176/39923274, petra.kleene@bistum-osnabrueck.de) oder Stephan Wendt (0151/73024056, s.wendt@meppen-sued.de).

weiterlesen

Maiandacht der kfd - Maiandacht für Zuhause

Maiandacht der kfd Apeldorn und Bokeloh

Am Montag, 31.05. möchten wir um 19:00 Uhr zur Helter Remise (Alte Schule) einladen, um mal wieder gemeinsam, natürlich unter Beachtung der Corona- Vorschriften, eine Andacht zu feiern.
Wer Interesse hat mitzufeiern, meldet sich bitte bis zum 30.05.,

weiterlesen

Impuls zum Dreifaltigkeitssonntag - 30.05.2021

Lesung aus dem Buch Deuteronómium.                                                                                                            Dtm 4,32-34.39-40

Mose sprach zum Volk; er sagte:
32 Forsche einmal in früheren Zeiten nach, die vor dir gewesen sind, seit dem Tag, als Gott den Menschen auf der Erde erschuf; forsche nach vom einen Ende des Himmels bis zum andern Ende: Hat sich je etwas so Großes ereignet wie dieses und hat man je solches gehört?
33 Hat je ein Volk mitten aus dem Feuer die donnernde Stimme eines Gottes reden gehört, wie du sie gehört hast, und ist am Leben geblieben?
34 Oder hat je ein Gott es ebenso versucht, zu einer Nation zu kommen und sie sich mitten aus einer anderen herauszuholen unter Prüfungen, unter Zeichen, Wundern und Krieg, mit starker Hand und hoch erhobenem Arm und unter großen Schrecken, wie alles, was der Herr, euer Gott, in Ägypten mit euch getan hat, vor deinen Augen?
39 Heute sollst du erkennen und zuinnerst begreifen: Der Herr ist der Gott im Himmel droben und auf der Erde unten, keiner sonst.
40 Daher sollst du seine Gesetze und seine Gebote, auf die ich dich heute verpflichte, bewahren, damit es dir und später deinen Nachkommen gut geht und du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt für alle Zeit.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 8. Woche im Jahreskreis - 28.05.2021

Man freut sich
in deiner Nähe, Maria!

Begegnung

Es muss wie ein Wunder sein,
einem Menschen zu begegnen, der wie Maria ist:
einfach,
absichtslos gut,
ohne Nebengedanken,
ohne geheimen Zweck,
einfach gut!
Und strahlend, erfrischend herzlich,
lauter wie ein heller Frühlingsmorgen.
Unkompliziert und dennoch tief.
Und schenkend aus seinem Reichtum,
der kein Ende nimmt.
Ja, es muss wie ein Wunder sein,
einem Menschen zu begegnen, der wie Maria ist.

Anneliese Oeynhausen

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 8. Woche im Jahreskreis - 26.6.2021

Komm herab, o Heilger Geist, der die finstre Nacht zerreißt, strahle Licht in diese Welt.                                                                                                           
Komm, der alle Armen liebt, komm, der gute Gaben gibt, komm, der jedes Herz erhellt.                       
Höchster Tröster in der Zeit, Gast, der Herz und Sinn erfreut, köstlich Labsal in der Not.     
In der Unrast schenkst Du Ruh, hauchst in Hitze Kühlung zu, spendest Trost in Leid und Tod.                                                                                   
Komm, o du glückselig Licht, fülle Herz und Angesicht, dring bis auf der Seele Grund.                                                                                                                 
Ohne dein lebendig Wehn kann im Menschen nichts bestehn, kann nichts heil sein noch gesund.     
Was befleckt ist, wasche rein, Dürrem gieße Leben ein, heile du, wo Krankheit quält.                                                                   
Wärme du, was kalt und hart, löse, was in sich erstarrt, lenke, was den Weg verfehlt. 
Gib dem Volk, das dir vertraut, das auf deine Hilfe baut, deine Gaben zum Geleit.
Lass es in der Zeit bestehn, deines Heils Vollendung sehn und der Freuden Ewigkeit. Amen.

weiterlesen

Pfingstgottesdienste

Den ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag auf dem Marktplatz in Meppen können wir auch in diesem Jahr leider nicht in gewohnter Weise feiern.
Dieser Gottesdienst wird aufgezeichnet und kann auf dem youtube-Kanal "Meppen mag dich" ab 11.30 Uhr angesehen werden.
Die Gottesdienste in unserer Pfarreiengemeinschaft sind:
Sa., 22. Mai um 17.00 Uhr in St. Paulus
Sa., 22. Mai um 18.30 Uhr in Apeldorn
So., 23. Mai um 9.00 Uhr in Hemsen
So., 23. Mai um 10.30 Uhr in Bokeloh
Mo., 24. Mai um 10.30 Uhr in St. Paulus und Bokeloh

Des Weiteren liegen Hausgottesdienste zu Pfingsten (für alle und für Familien) in unseren Kirchen zum Mitnehmen bereit!

weiterlesen

Impuls zum Pfingstfest - 23.05.2021

Lesung aus der Apostelgeschichte.                          2,1-11

1 Als der Tag des Pfingstfestes gekommen war, waren alle zusammen am selben Ort.
2 Da kam plötzlich vom Himmel her ein Brausen, wie wenn ein heftiger Sturm daher fährt, und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
3 Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich verteilten; auf jeden von ihnen ließ sich eine nieder.
4 Und alle wurden vom Heiligen Geist erfüllt und begannen, in anderen Sprachen zu reden, wie es der Geist ihnen eingab.
5 In Jerusalem aber wohnten Juden, fromme Männer aus allen Völkern unter dem Himmel.
6 Als sich das Getöse erhob, strömte die Menge zusammen und war ganz bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner Sprache reden.
7 Sie waren fassungslos vor Staunen und sagten: Seht! Sind das nicht alles Galiläer, die hier reden?
8 Wieso kann sie jeder von uns in seiner Muttersprache hören:
9 Parther, Meder und Elamíter, Bewohner von Mesopotámien, Judäa und Kappadókien, von Pontus und der Provinz Asien,
10 von Phrýgien und Pamphýlien, von Ägypten und dem Gebiet Líbyens nach Kyréne hin, auch die Römer, die sich hier aufhalten,
11 Juden und Proselýten, Kreter und Áraber – wir hören sie in unseren Sprachen Gottes große Taten verkünden.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 7. Woche im Osterkreis - 21.05.2021

Maria, wer bist du? Wer bist du für mich?

Maria?! Wer bist du? Ich meine, wer bist du genau & wer für mich? So viele Bilder von dir – und doch häufig gewünschte Bilder von mir. Von uns. Oder, Maria? Wer bist du? Ich meine, wer bist du genau? Die unzähligen Bilder von dir? Maria, ich werde daraus nicht schlau. Wirst dargestellt in so vielen Weisen, als Mittlerin, Knotenlöserin, Mutter. Wie soll ich da den Überblick behalten. Wer bist du? Ja, wer bist du ganz genau? Realistin oder völlig abgehoben, so wie wir oder doch anders?

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 7. Woche im Osterkreis - 19.05.2021

Das Ende der Osterzeit naht. Fast schon sieben Wochen feiern wir, dass Christus von den Toten auferstanden ist und uns das neue Leben geschenkt hat. Aber nicht nur in der Zeit des Osterfestkreises feiern wir dieses Geheimnis. In jedem Gottesdienst, zu dem wir uns versammeln, feiern wir, dass Christus Leiden und Tod auf sich genommen hat, um uns die Erlösung und das ewige Leben zu schenken. Danken wir ihm für dieses großartige Geschenk.

weiterlesen

Impuls zum 7. Sonntag der Osterzeit - 16.05.2021

Lesung aus dem ersten Johannesbrief.       1 Joh 4,11-16

11 Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, müssen auch wir einander lieben.
12 Niemand hat Gott je geschaut; wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns und seine Liebe ist in uns vollendet.
13 Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns bleibt: Er hat uns von seinem Geist gegeben.
14 Wir haben geschaut und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Retter der Welt.
15 Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er bleibt in Gott.
16 Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 6. Woche im Osterkreis - 14.05.2021

Nachdem Jesus, der Herr, dies zu ihnen gesagt hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes. - Mk 16,19-20

Wann reißt der Himmel auf?

Wir haben gestern Christi Himmelfahrt gefeiert – die Aufnahme Jesu in den Himmel. Es scheint erstmal schwer zu greifen, was dieses Fest bedeutet. Der Ursprung und die biblischen Texte sind klar und doch sehr rätselhaft: nachdem der auferstandene Jesus seinen Jünger*innen 40 Tage lang mehrfach erschienen und begegnet ist, verabschiedet er sich nun, er wird in den Himmel aufgenommen.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 6. Woche im Osterkreis - 12.05.2021

Held am Rand

Kein Gemeindefest, keine Firma, kein Projekt, bei dem es sich nicht immer wieder neu beobachten lässt: Zum Gelingen braucht es vor allem die Menschen, die mit anpacken, keine großen Reden schwingen und mit großer Selbstverständlichkeit dafür sorgen, dass alles irgendwie läuft. Die stillen Anpacker im Hintergrund sind meist viel wichtiger, als die, die das Rampenlicht suchen.

weiterlesen

Impuls zum 6. Sonntag der Osterzeit - 09.05.2021

Lesung aus dem ersten Johannesbrief.       1 Joh 4,7-10

7 Geliebte, wir wollen einander lieben; denn die Liebe ist aus Gott und jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott.
8 Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe.
9 Darin offenbarte sich die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben.
10 Darin besteht die Liebe: Nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühne für unsere Sünden gesandt hat.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 5. Woche im Osterkreis - 07.05.2021

Vom heiligen Augustinus stammt das Zitat: „Liebe – und tu, was du willst!“ Er ist der Überzeugung, dass jemand, der aus reiner Liebe zu seinen Nächsten handelt, dem anderen nichts Böses antun kann.
Im heutigen Evangelium trägt uns Jesus auf: „Liebt einander!“ Maßstab dabei ist, wie Jesus selbst an seinen Mitmenschen gehandelt hat, ihnen in schweren Zeiten zur Seite stand und sie von Krankheit und Sünde befreit hat.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 5. Woche im Osterkreis - 05.05.2021

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

Lied:
Gotteslob 896,1-3 „Maria, Maienkönigin"

Einführung:
Wir feiern im Mai den Marienmonat. Maria hat ihren Sohn sein Leben lang begleitet. Sie hat sämtliche Höhen und Tiefen miterlebt –sein Kreuz und seine Auferstehung. Wir laden Maria ein, dass sie auch uns in unserem Leben begleitet und uns hilft, den Weg zu Christus zu gehen.

weiterlesen

Impuls zum 5. Sonntag der Osterzeit - 02.05.2021

Lesung aus dem ersten Johannesbrief.                          1 Joh 3, 18-24

18 Meine Kinder, wir wollen nicht mit Wort und Zunge lieben, sondern in Tat und Wahrheit.
19 Und daran werden wir erkennen, dass wir aus der Wahrheit sind. Und wir werden vor ihm unser Herz überzeugen,
20 dass, wenn unser Herz uns verurteilt, Gott größer ist als unser Herz und alles weiß.
21 Geliebte, wenn das Herz uns aber nicht verurteilt, haben wir gegenüber Gott Zuversicht;
22 und alles, was wir erbitten, empfangen wir von ihm, weil wir seine Gebote halten und tun, was ihm gefällt.
23 Und das ist sein Gebot: Wir sollen an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben und einander lieben gemäß dem Gebot, das er uns gegeben hat.
24 Wer seine Gebote hält, bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 4. Woche im Osterkreis - 30.04.2021

Irgendwie verknotet.

Manches ist so festgezogen, dass wir es alleine nur schwer lösen können. So wie der Knoten in den Schnürsenkeln meines Neffen. Doppelknoten sind einfach schwer zu lösen. Klappt es mal nicht alleine, wird Hilfe benötigt. Hilfe, um den Knoten zu lösen. Kurzerhand wird jemand, der gerade in der Nähe ist gefragt. Heute darf ich helfen. Ich bücke mich herunter und versuche die Knoten der Schuhe zu lösen. Während ich auf die Schuhe meines Neffen schaue, die wirklich total verknotet sind, kommt mir ein Gedanke in den Kopf.

weiterlesen

Impuls zum 4. Sonntag der Osterzeit - 25.04.2021

Lesung aus der Apostelgeschichte.                               Apg 4, 8-12

In jenen Tagen
8 sagte Petrus, erfüllt vom Heiligen Geist: Ihr Führer des Volkes und ihr Ältesten!
9 Wenn wir heute wegen einer guten Tat an einem kranken Menschen darüber vernommen werden, durch wen er geheilt worden ist,
10 so sollt ihr alle und das ganze Volk Israel wissen: im Namen Jesu Christi, des Nazoräers, den ihr gekreuzigt habt und den Gott von den Toten auferweckt hat. Durch ihn steht dieser Mann gesund vor euch.
11 Dieser Jesus ist der Stein, der von euch Bauleuten verworfen wurde, der aber zum Eckstein geworden ist.
12 Und in keinem anderen ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden sollen.

Wort des lebendigen Gottes

weiterlesen

Impuls zum Freitag der 3. Woche im Osterkreis - 23.04.2021

In diesen Tagen findet die Woche für das Leben statt. Sie steht in diesem Jahr unter dem Thema „Leben im Sterben“. Dahinter steht die Frage: Wie stelle ich mir ein menschenwürdiges Sterben vor? Und für mich ganz persönlich auch die Frage: Wie stelle ich mir mein eigenes Sterben vor. Wichtige Fragen werden in den Blick genommen im Hinblick auf das Ende unseres Lebens.

Beim Tod meiner Eltern und auch in meiner Ausbildung zur Trauerbegleiterin hat mir persönlich Reinhard Mey in seinem Lied „Du hast mir schon Fragen gestellt“ gute Gedanken und wichtige Impulse hierzu gegeben.

weiterlesen

Wiederaufnahme der Gottesdienstfeiern in den katholischen Gemeinden der Stadt Meppen

Liebe Gemeindemitglieder,

seit dem 01.04.2021 sind alle Gottesdienste in unseren Kirchen ausgesetzt, ausgenommen hiervon waren Tauffeiern und Gottesdienste zu Beerdigungen. Wir haben in dieser Zeit Rückmeldung zu dieser Entscheidung bekommen und viele Nachfragen, wann wir wieder Gottesdienst feiern werden.

Festzustellen bleibt:

Die Zahl der Infizierten ist im Emsland auf einem hohen Level, dabei aber trotzdem stabil. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geimpften stetig und viele unserer Gottesdienstbesucher sind geimpft. Unser Hygienekonzept ist erprobt und wird auch nicht verändert. Die Ordnerdienste leisten dabei einen wichtigen und hervorragenden Beitrag.

Von Seiten der Kirche laden wir zu unseren Feiern ein und wir nehmen wahr, dass die Menschen bewusst und frei zu den Gottesdiensten kommen, die Sonntagspflicht ist noch immer ausgesetzt. Aus diesen Gründen haben wir uns auf Ebene der drei Pfarreiengemeinschaften Meppens entschieden, die Gottesdienste ab dem 27.04.2021 mit der üblichen Gottesdienstordnung wieder aufzunehmen.

weiterlesen

Impuls zum Mittwoch der 3. Woche im Osterkreis - 21.04.2021

Freuen sollen wir uns – nicht nur in dieser österlichen Zeit – darüber, dass Gott unser Heil bereitet hat. Im Evangelium hören wir diese Zusage Jesu: Niemand, der mit ehrlichen Absichten zu ihm kommt, wird abgewiesen. Niemand soll verloren gehen. Gottes Liebe und Nähe gilt allen. Wir gedenken heute auch zweier Heiliger, des Bruders Konrad von Parzham und des Benediktinerabtes Amseln von Canterbury. Der bodenständige Kapuziner und der Gelehrte Abt: Beide verbindet ihre tiefe Christusverbundenheit, und diese wiederum ist der Grund, dass Menschen den Weg zu Jesus finden.

weiterlesen

Gebet für die Opfer und Betroffenen der Corona-Pandemie

Heute denken wir besonders der Verstorbenen und der Angehörigen der Pandemie und gedenken ihrer auch im Gebet :

Gott, guter Vater,
du bist den Menschen nahe in guten und schweren Tagen.
Dein Licht leuchte auch jetzt, in diesen schweren Tagen und Wochen der Pandemie. 
Lass dieses Licht Zeichen der Hoffnung für uns alle sein.

Wir beten für die Verstorbenen, die der Pandemie zum Opfer gefallen sind und für deren Angehörige.

Wir beten für die Ärztinnen und Ärzte, Pflegerinnen und Pfleger, Seelsorgerinnen und Seelsorger in den Krankenhäusern und Heimen.
Wir beten für die Kranken und Einsamen.

Sei du ihnen Licht.

Sei du uns Licht.

Herr, gib unseren Verstorbenen die ewige Ruhe.
Und das ewige Licht leuchte ihnen.
Lass sie ruhen in Frieden.

Amen.

Verfasst vom Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz,
Bischof Dr. Georg Bätzing

weiterlesen